Kurzmitteilung

In eigener Sache

Nun steht es fest. dapd ist endgültig am Ende. 🙁 Und damit mein Hauptauftraggeber weggebrochen. Ich habe dem Konzept von Ulrich Ende sowieso keine Chance gegeben, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Damit werde ich auch wohl kaum das Blog mit Stories weiter füttern können. Die Recherchen für die Bauernzeitung sind doch zu speziell. Ich werde mich zum 1.4. arbeitslos melden. Wenn alles klappt und der Arbeitsvermittler mitspielt, werde ich mich wohl ab Ende Mai auf der Social-Media-Strecke weiterbilden. Habe da einen interessanten Kurs in Rostock entdeckt. Vielleicht finde ich aber doch noch einen Job in Anstellung. Mit landwirtschaftlichen Hintergrund wäre schön …. Ich habe so einen Gefallen an der Thematik gefunden.

Hinweis: Wenn Sie auf diese Buttons klicken, werden Informationen an die entsprechenden Dienste übertragen und somit unter Umständen im Ausland gespeichert

„Entscheidend für das Wohlbefinden eines Tieres ist der Landwirt“

Auf 3sat sah ich zufällig einen Filmbericht der Dokumentationsreihe „45 min“, der erstmals im Mai 2012 im NDR lief. Der Reporter ging der Frage nach, ob Schweine und Hühner wirklich nur in Biohaltung artgerecht gehalten werden. Mir gefiel, dass er offenbar unvoreingenommen heranging, weshalb sich der Film als Diskussionsgrundlage eignet. Leider dürfen die öffentlichen Sender entsprechend des LSR in ihrer Mediathek die Filmbeiträge nur noch 14 Tage bereitstellen. Deshalb habe ich mal nachgesehen, ob die Dokumentation vielleicht auf YouTube hochgeladen wurde. Sie wurde:
Weiterlesen

Hinweis: Wenn Sie auf diese Buttons klicken, werden Informationen an die entsprechenden Dienste übertragen und somit unter Umständen im Ausland gespeichert

Und noch ein tiergerechter Stall

Bereits 2009 stellte ich über ddp (Link leider inzwischen gelöscht) und die Bauernzeitung das Konzept vor, mit dem Torsten Zahn, Geschäftsführer der Agrargesellschaft Kandelin, seine Milchviehställe so umbaute, dass sich die Tiere wohl fühlen. „Großer Betrieb bedeutet eben nicht automatisch tierquälerische Agrarfabrik“, sagte er mir damals. Auf der Eurotier 2012  gewann er nun mit seinem „gläsernen Stall“ einen Preis im gleichnamigen Bundeswettbewerb des Kuratoriums für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft (KTBL).
Anmerkung: Leider hat auch die Bauernzeitung die Seite inzwischen gelöscht. Die Verantwortlichen haben leider immer noch nicht die Möglichkeiten des Internets erkannt 🙁

Hier ein kurzes Vorstellungsvideo vom Portal AgrarHeute, auch wenn die Sprecherin eine Zumutung ist.

Hinweis: Wenn Sie auf diese Buttons klicken, werden Informationen an die entsprechenden Dienste übertragen und somit unter Umständen im Ausland gespeichert

Ein Stall zum Wohlfühlen

Um ihre  Milchproduktion zu zentralisieren und damit wirtschaftlicher zu machen, hat die Peeneland Agrar GmbH Hohendorf bei Wolgast (Vorpommern-Greifswald) eine neue Milchviehanlage gebaut. Zudem stattete die Agrargesellschaft den Stall „besonders tiergerecht“ aus. Denn nur Kühe, die sich wohlfühlen, bringen die höchstmögliche Milchleistung. Weiterlesen

Hinweis: Wenn Sie auf diese Buttons klicken, werden Informationen an die entsprechenden Dienste übertragen und somit unter Umständen im Ausland gespeichert

Anhaltendes Strohfeuer

Strohballen aufs Förderband legen

Biomasse als Brennstoff ist nicht nur Holz. Auch Stroh ist geeignet. Seit 1994 nutzt der dänische Landwirt Henning Schroll eine Strohheizung, um den Wärmebearf seiner Schweinezucht auf dem Gut Dennin bei Anklam (Vorpommern-Greifswald) zu sichern. Leider ist er damit in M-V noch der einsame Rufer in der Wüste. Hauptargument der Landwirte dagegen: Das Stroh wird für die Humusbilanz der Äcker gebraucht. Weiterlesen

Hinweis: Wenn Sie auf diese Buttons klicken, werden Informationen an die entsprechenden Dienste übertragen und somit unter Umständen im Ausland gespeichert